Wie weit reicht Deine Lebensenergie?

By Till Jürgens

Sep 03

Ich lehre, wie schon in einem vorherigen Artikel beschrieben, in meinen Seminaren das Japanische Heilströmen, eine Heilkunst, die sich mit dem Lenken der eigenen Lebensenergie (im Chinesischen „Chi“ oder „Qi“) beschäftigt. Durch diese Kunst lässt sich die Lebenskraft enorm steigern.

Übst Du das Strömen, so sind Erschöpfungszustände bald keine große Herausforderung mehr. Im Laufe der täglichen Übungen stellt sich immer mehr Ausgeglichenheit, Ruhe und innerer Frieden ein.

Strömen wandelt und heilt Dich auf allen Ebenen. In diesem Artikel möchte ich Dich mit einem Video dafür begeistern, wie weit Energiearbeit allgemein reichen kann.

Das Wunder von Ivolginsk

Das untere Video dokumentiert den wundersamen Fall eines buddhistischen Mönches, der seine Lebensenergie bis über seinen physischen Tod hinaus aufrecht erhalten konnte.

Über Meditation konnte er sich sich in „höhere Zustände“ bringen, die seine Körperzellen seit nun schon 88 Jahren lebendig halten und seinen Leichnam nicht verwesen lassen.

Er wird in einem Kloster in Ivolginsk einem russischen Dorf nahe der russisch-mongolischen Grenze aufbewahrt. Wo „ER“ oder sein Geist ist, weiß wohl niemand ganz genau. Lama Dorzho Itigilow wird heute von gläubigen Buddhisten als Heiliger verehrt.

Wir Menschen sind zu wesentlich mehr fähig als wir allgemein annehmen

Wie Itigilow es geschafft hat, seine Körperzellen lebendig zu halten, ist nicht ganz bekannt. Er meditierte und betete. Seine Glaubensbrüder sagen, dass er es schaffte, „alle Negativität auszulöschen“. Sie sehen es als Beweis, dass das spirituelle Schöpferbewusstsein des Menschen unendlich ist.

Auch auf meiner Reise in Indien hörte ich selbige Aussagen in sogenannten Satsangs, öffentlichen Vorträgen von spirituellen Lehrern, u.a. anderem von Pujya Shri Prem Babaji . Ich hörte seinen Vortrag auf dem internationalen Yogafestival in Rishikesh. Auch seine Aussage war dieselbe:

„There are no limits.“

Es gibt keine Grenzen. Du kannst alles erschaffen mit Deinem Geist. Es gibt allerdings einen wichtigen Schlüssel: Dankbarkeit.

„The key is gratefulness“.

Seit fünf Jahren betreibe ich für mich tägliche Energiearbeit. Ich habe mich nicht für Yoga, Tai Chi oder Qi Gong entschieden. Mein Favorit ist das Japanische Heilströmen geworden, das Handauflegen bei sich selbst.

Wer diese Kunst im wahrsten Sinne des Wortes begreift, der ahnt ebenso, dass die Geschichte von Itigilow wahr ist und dass die menschliche Schöpferkraft unendlich ist. Denn durch das Strömen wird die eigene Lebensenergie sehr gut spürbar – sie lässt sich lenken.

Durch das Strömen bin ich ruhiger und gelassen geworden. Und vor allem: jeden Tag dankbar für diese positive Kraft.

Wie viel Lebensenergie kannst DU aus Dir selbst erschaffen?

Stell Dir vor, Du hast jeden Tag so viel Energie, dass Du Deinen Alltag wesentlich entspannter angehen kannst. Müdigkeit und Erschöpfung sind keine Herausforderung mehr. Und wenn Du von Deiner Arbeit mal erschöpft sein solltest, lädst Du Deine „Akkus“ innerhalb von nur wenigen Minuten wieder auf – nur durch das Handauflegen bei Dir selbst!

Auf welche Weise Du auch immer Lebenskraft erschaffst: Ich wünsche Dir wunderbare, wertvolle Erfahrungen, die Dich in besondere Weise „reicher“ machen!

Hier geht`s zum Seminar!

Energiereiche Grüße

Till

Weiterer Link zum Phänomen des Lama Itigilow:

http://www.welt.de/print-welt/article356513/Das-Wunder-von-Iwolginsk.html