Vitamin D-Mangel vorbeugen – aber wie?

By Till Jürgens | Allgemein

Aug 18

Müde und erschöpft? Krämpfe? Schmerzen? Diese Symptome können auf einen Vitamin D-Mangel zurückzuführen sein. Ein einmaliger Check beim Hausarzt und eine individuell angepasste Dosierung im Falle eine Mangels kann zu überraschenden Erfolgen führen.

Wussten Sie es? Das über die Sonne produzierte „Vitamin D“ ist im eigentlichen Sinne kein Vitamin, sondern ein Hormon. Und bekanntlich haben Hormone starken Einfluss auf viele verschiedene Körperfunktionen und auf unser Immunsystem. Die Auswirkungen bei einem Mangel sind deswegen vielfältig.

Für mich ist Vitamin D zu einem der Grundbausteine meiner Gesundheit geworden. Ich halte einen optimalen Vitamin D-Wert für lebensnotwendig. Ich lasse meinen aktuellen Blutwert regelmäßig überprüfen. Er lag noch im Frühjahr bei 55 ng pro Mililiter Blut. Und so hoch sollte er meiner Meinung nach bei jedem sein, der Erschöpfung und vielen Krankheiten (wie z.B. Krebs) vorbeugen will. Gut also, wenn Sie einen Vitamin D-Check beim Hausarzt machen lassen (Kosten: ca. 30 Euro). !

Welche Symptome können bei einem bei Vitamin D-Mangel auftreten?

  • Muskelprobleme (Verkrampfung, Schmerzen, Zucken, Schwäche)
  • Schwaches Immunsystem (Häufige Infektionen und Erkältungen)
  • Energieverlust (andauernde Erschöpfung und Müdigkeit, Fatigue-Syndrom)
  • Störungen der Nervenfunktionen (u.a. Schlaf- und Konzentrationsstörungen, Kopfschmerzen, innere Unruhe)
  • Kreislauf- und Durchblutungsstörungen (z.B. kalte Hände und Füße) Skelettschäden (Osteoporose)

Wer einen optimalen Vitamin-D-Spiegel hat – so belegen inzwischen erfolgreiche Studien – verringert die Risiken für:

  • Autoimmunerkrankungen
  • Herz-Kreislauferkrankungen
  • Krebs
  • Demenzielle Erkrankungen, Alzheimer
  • Parkinson und Multiple Sklerose

Wie kann ich einem Vitamin D-Mangel vorbeugen?

1. Mehr an die Sonne gehen!

Berufsbedingt halten die meisten von uns sich 90 Prozent des Tages in geschlossenen Räumen auf, das reicht nicht annähernd, um Vitamin-D im Körper zu produzieren. Aber selbst diejenigen, die sich verhältnismäßig viel dem Tageslicht aussetzen, haben ebenso überraschend oft einen Mangel. Das liegt einerseits daran, dass die Sonneneinstrahlung in unseren Breitengraden zu gering ist oder weil es insgesamt zu wenig Sonnenstunden am Stück gibt. Anderseits wird dem  Sonnenlicht zu wenig Hautfläche ausgesetzt, um Vitamin D zu produzieren, oder es wird bereits vor dem Sonnenbad Sonnenblocker aufgetragen. Sinnvoll wären 20-30 Minuten zunächst ohne Sonnenschutz.

2. Mehr Vitamin D-haltige Lebensmittel essen!

Lebensmittel mit Vitamin D-Anteil wie Eier, Milch und Avocados sind zur Unterstützung sinnvoll, obwohl der Bedarf an Vitamin D damit nicht gedeckt werden kann. Große Vitamin-D-Quellen wie fetter Fisch (Makrele, Lachs und Co) sind leider heutzutage entweder überfischt oder gar mit Schwermetallen belastet.

Den Vitamin D- Haushalt über die Nahrung vollständig zu decken, ist meiner Meinung nach kaum möglich. Es ist schwer umsetzbar und zudem nicht exakt kontrollierbar, was die „Dosierung“ angeht.

3. Vitamin D künstlich zuführen!

Die individuell angepasste  Zufuhr von „künstlichem“ Vitamin D ist für mich in der heutigen Zeit die einzige sinnvolle und vor allem langfristig wirklich effektive Option!

Wie dosiere ich Vitamin D richtig?

Es gibt zur Dosierung von Vitamin D viele verschiedene ärztliche Meinungen. Ich persönlich empfehle eine Vitamin D-Therapie nach Dr. Raimund von Helden. Er hat in seiner Hausarztpraxis eine eigene Studie mit seinen Patienten zu diesem Thema durchgeführt, die Ergebnisse ausgewertet und das Buch „Gesund in 7 Tagen – Erfolge mit der Vitamin-D Therapie“ verfasst.

buch-vitamin-d-raimund-von-helden

Dr. R. von Helden errechnet die Vitamin D-Dosierung individuell nach Körpergewicht. Er legt dazu einen Optimalwert in Anlehnung an andere internationale Studien zwischen 40-60 ng fest. Bei einem Mangel wird eine sog. Anfangstherapie (z.B. in 7 Tagen) mit dem Mittel „Dekristol 20.000“ eingeleitet (Privatverordnung, Kosten ca.24 Euro). Die Vitamin-D-Dosierung wird dabei in einer Berechnungs-Tabelle (siehe Buch) ermittelt, gemessen am Mangelwert unter Berücksichtigung des Körpergewichts. So wird die optimale Dosierung für eine effektive individuell angepasste Therapie festgelegt. Sie kann daher für viele, die sonst nur 1000 Einheiten pro Tag genommen haben, überraschend hoch ausfallen. Mein Vitamin D Wert lag damals, als ich noch schwankend müde war, trotz täglicher Radtouren zur Arbeit im Sommer bei 14ng. Das war ein starker Mangel.  Meine anschließende Anfangstherapiedosis innerhalb von 6 Tagen (Zielwert 50g) lag bei 350.000 Einheiten = 18 Dekristol. Das waren 3 „Dekristol 20.000″ täglich. Nach dieser Therapie ging es mir spürbar besser.

Zur Erhaltung des Zielwertes wird eine Erhaltungsdosierung errechnet.

Ich nehme nun dreimal monatlich „Dekristol 20.000″ ein. Kosten pro Monat: 1,50 Euro!

Nehmen Sie sich 25 Minuten Zeit und schauen Sie sich auch das You Tube-Video „Vitamin D-Mangel begreifen“ von Dr. Raimund von Helden an:

Noch Zweifel?

Was oft behauptet wird: Eine übermäßige Zufuhr von Vitamin D sei schädlich. Das frei werdende Calcium setze sich in den Gefäßen ab und würde die Nieren langfristig schädigen. Das ist unter Umständen auch möglich, wenn in Deinem Körper zu wenig Vitamin K2 vorhanden ist. Dies ist ein Vitamin, das das mobilisierte Kalzium aus den Gefäßen in die Knochen speist. Es sorgt also für gesunde, saubere Gefäße. Es ist vor allem in grünem Gemüse enthalten. Vitamin D und K2 wird häufig kombiniert – vor allem zur Osteoporoseprophylaxe und -therapie.

Link hierzu: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/vitamin-k-ia.html

Wie in vielen  Fallbeispielen in dem Buch „Gesund in 7 Tagen“ beschrieben, hatte auch diese Patientin von mir großen Erfolg mit ihrer Vitamin-D-Therapie. Lesen Sie selbst:

erfahrung-vitamin-d

Fazit: Check das! Machen Sie einen Vitamin D-Test beim Arzt – Ihrer Gesundheit zuliebe!

Eine Vitamin-D-Anfangs und Erhaltungs-Therapie nach Dr. Raimund von Helden in Kombination mit Vitamin K2 ist meines Erachtens sehr sinnvoll. Die Ergebnisse sind häufig verblüffend. Der Check ist eine einmalige Sache und kostet ca. 30 Euro. Wer will, lässt den Wert hin und wieder neu überprüfen.

Einzige Barriere für die Vitamin-D-Therapie nach Dr.R von Helden: „Dekristol 20.000″ gibt es hierzulande nur mit Privatrezept. In anderen Euroländern ist es in dieser Dosierung frei verkäuflich. Leider sind viele Ärzte über dieses Thema unzureichend informiert, so dass vielfach zu geringe Dosierungen verordnet werden, die keine Wirkung haben. Informiere Sie sich deswegen ausführlich selbst über dieses wichtige Hormon, z.B. über das Buch und das Video von Dr. Raimund von Helden und sprechen Sie dies gegebenenfalls noch einmal mit Deinem Hausarzt, einem Naturheilarzt oder Heilpraktiker ab.

In diesem Sinne:

Energiereiche Grüße

Till

Sie haben Fragen zu Vitamin D? Dann hinterlassen Sie mir einen Kommentar auf dieser Seite oder senden Sie mir eine E-Mail.

>> Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, freue ich mich, wenn Sie ihn mit Ihren Freunden teilen! Melden Sie sich zudem zu meinen Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig wertvolle Tipps für mehr Energie!

Weitere Links zu Vitamin D und Vitamin K2

https://deine-gesundheit.net/vitamin-d-mangel-symptome/

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/vitamin-d-ia.html

www.zentrum-der-gesundheit.de/vitamin-k-ia.html

www.vitaminD.net

www.sein.de/vitamin-d-hype-oder-wundermittel/

www.sunarc.org

(1) comment

Add Your Reply